Ein paar Bilder der Papierfabrik hatte ich schon vor ein paar Wochen bei Facebook gepostet, nun soll auch noch der Bericht darüber folgen. Mittlerweile war ich 2x da und konnte innerhalb eines Jahres sehen wie solche „vergessenen Orte“ förmlich überrannt werden. Ein Geheimtipp ist es schonlange nicht mehr, aber aufgrund des hohen Besucheransturmes ist es mittlerweile auch schwieriger geworden ungesehen auf das Gelände zu kommen. (Die Nachbarn sind wachsamer als sonst!)

Wie immer bei solchen Touren, geht das ganze früh morgens los. Ich bin immer kurz vor Sonnenaufgang an der Location. Ist der Lost Place (so wie dieser hier) ein gutes Stück entfernt, kann es schon vorkommen das wir uns um 6:00 Uhr auf den Weg machen. Nachdem ich den Ort mittels Google Maps ausgekundschaftet hatte, war der prinzipielle Ablauf klar. Allerdings weiß man immer erst vor Ort was einen genau erwartet, denn es kann auch sein das man einfach nicht reinkommt und die ganze Fahrt umsonst war.

Wie geplant waren wir um halb 8 an der ehemaligen Papierfabrik, stürmischer Wind und Außentemperaturen von knapp 4°C sollten uns noch auf „Trapp“ halten. Mützen, Handschuhe, schwere Stiefel und mehrere Schichten an Kleidung sollten uns Warm halten. Zuerst ging es ca. 1km  zu Fuß zu dem potentiellen Eingang. An unserem Schlupfloch angekommen mussten wir uns durch ein altes Fenster drücken welches ca. 40x30cm hatte. –  Alleine wäre das wohl nicht machbar gewesen… 🙂

Ist man erstmal drin, befindet man sich gleich in der ehemaligen Generatorhalle, die Halle ist wirklich imposant.

Gleich nebenan befindet sich der Turbinensaal, mit Schaltzentrale. Wenn man so etwas noch nie gesehen hat, ist es schon interessant. All diese Knöpfe und

Anzeigen. Leider waren hier schon vereinzelt Sprayer am Werk.

Nach kurzer Zeit schleichen wir auf leisen Sohlen weiter, denn auf dem Gelände musste noch jemand sein (wir hatten mehrmals flüsternde Stimmen gehört). Dieses Gebäude ist so riesig, so viele Eindrücke. – Es ist wirklich unglaublich, seit knapp 8 Jahren steht hier alles Still, rostet vor sich hin und Niemanden scheint es richtig zu interessieren.

Langsam zieht es uns nach Oben, bis zur 5. Etage, knapp unters Dach. Höhenangst sollte man besser nicht haben 😉

Obwohl das Werksgelände in Mitten eines Flusstals ist, hat man von Oben doch einen schönen Ausblick.

Nach gut 4 Stunden im Gebäude sind wir beide ganz schön durchgefroren. Man bewegt sich so wenig das die ganze Kleidung auch nichtmehr viel bringt. )

Beim runter gehen bemerke ich noch ein weiteres Gebäude, allerdings konnten wir nach einer weiteren halben Stunde keinen Durchgang in den Innenhof finden.

Mittlerweile war es auch schon Sonntag Nachmittag und wir hatten noch gut 1.5 Stunden fahrt vor uns, so zwängten wir uns wieder durch das kleine Fenster raus und schlenderten erleichtert zum Auto zurück. – Alle Bilder im Kasten & alle Gesund 🙂

Alle Bilder gibt’s hier:  Album auf Flickr

 Weiter zu Teil 2

 

9 thoughts on “Die Papierfabrik (Lost Place) (Teil 1)”

  1. Hallo!

    Klasse Bericht mit schöner “Einsicht”!

    Deinen Kommentaren entnehme ich, dass es bei Lost Places Fotografie nicht gern gesehen ist, wenn es Graffiti gibt? Soll/Muss alles so sein wie früher – nur vergammelt?
    Würde mich mal interessieren, vielleicht antwortest Du mal?!

    Gruß!
    Stephan

    1. Hallo Stephan! Naja generell ist es schon so das “nur vergammelt” schon am schönsten ist. 🙂 ich habe auch schon Orte besucht die schöne Graffitis hatten, dann ist das auch was anderes. – also wenn man sieht dass sich jemand mit dem Gesprayten auseinander gesetzt hat. Aber wenn das nur so ein Geschmiere ist wo irgendwelche Halbstarken komische Wörter hinschreiben dann nervt es mich schon und ist letztendlich nur Vandalismus.

      Gruß Manuel

      1. Whow, Du bist schnell…..

        Schau Dir doch mal die drei Einstellungen von mir von soeben im DSLR-Forum “Verlassene…” an.
        Das meinte ich eigentlich: Ist das zuviel für ein Lost Place?
        Ich finde es auf jeden Fall schon sehr spannend!

        P.S.: Schaue mir gerade Deine weiteren Einstellungen und Berichte an – finde ich sehr gut! Kompliment!

        Gruß,
        Stephan

        1. Stephan, ich bekomme die Nachrichten auf mein Handy 😀

          Also ich finde das darf auf jedenfall gezeigt werden! Das mit dem Kamin gefällt mir besonders! (Das letzte)

          Danke für dein Lob, aktuell habe ich nur noch zwei Sachen aus dem Lost Place Bereich die ich veröffentlichen werde, denn alle anderen die ich noch kenne sind zu weit von meinem Wohnort entfernt. – und auf mehrstündige Fahrten mit ungewissem Ausgang habe ich gerade absolut keine Lust… :-/

          Fängst du gerade mit der Lost Place Fotografie an, oder bist du schon länger in diesem Genre unterwegs?

          Gruß

  2. Anfangen wäre zu viel gesagt! Ich habe Spass daran, habe aber bisher keine richtige Energie und Akribie hinein gesetzt. Im Moment bin ich (im Winter) primär mit Tropfenfotografie unterwegs und mit Light Composings.

    Schau Dir gelegentlich mal die Seite von mir an, da sind Beispiele drauf:
    www. fotografie-vonfuerstenberg.de

    Beides zusammen mit einer Fotofreundin. Spass an Lost Places haben wir beide sicherlich sehr, ist halt die Frage, ob sich Aufwand und Ertrag zeitlich lohnt. Denn gerade die Suche schient mir doch sehr aufwändig.

    Ich bin im Raum München, Du irgendwo im Stuttgarter Raum, oder?

    P.S.:
    Nimm fürs Hin- und Her-Schreiben ruhig meine normale Emailadresse: *Datenschutz*
    Ist vielleicht einfacher, oder?

    1. Hallo Stephan, deine Seite habe ich mir gerade angeschaut, sehr schöne Fotos!

      Ich werde mir auf jedenfall die Tage noch mehr Zeit nehmen um mir dein Portfolio genauer anzuschauen.

      Genau du liegst richtig, Großraum Stuttgart stimmt 🙂

      Gruß Manuel

      PS: gerade die Suche nach den Lost Places ist doch sehr mühsam und in der Regel helfen einem andere Fotografen garnicht dabei. Als Tipp kann ich dir das anmelden in Foren über dieses Genre empfehlen. Dort kann man dich mit Gleichgesinnten austauschen.

      1. Hallo Manuel!

        Komme nochmal auf unsere gestrigen “Schreibereien” zurück:
        Habe mir nun in der Tat alles angeschaut, was ich so auf Deiner Seite finde, Deine Berichte und Bilder.
        Insgesamt finde ich die schon hervorragend! Und vor allem, dass Du so freigiebig Einblicke gibst in das How to…. – machen ja wohl die wenigsten.

        Du scheinst viel Zeit und Engagement hinein zu hängen und Du scheinst es ja auch zusammen mit einer weiteren Person zu machen – das ist hilfreich! Das sehe ich bei meinen Light Composings (da geht es gar nicht alleine) und auch bei den Tropfen, die zwar durchaus auch alleine machbar sind, es macht aber halt mehr Spass, wenn man einen Genossen dabei hat.

        Ich werde mal ein wenig nach entsprechenden Foren suchen, danke für den Tip. Ich sehe aber schon jetzt, dass es wahrscheinlich mehr Spass machen wird – auch wenn das sehr, sehr viel aufwändiger sein dürfte – wenn man selbst “etwas” findet.
        Hier im Raum München wird es sicherlich nicht so viele und gute locations geben wie z. B. in den neuen Bundesländern, aber sicherlich wird man auch hier die eine oder andere finden. Nicht so spektakulär wie ein Tschrnobyl oder die berüchtigten alten Psychiatrien und Krankenhäuser, aber auch alte kleinere Objekte haben ihren Reiz.
        Dass man die Adressen nicht weitergibt, hat mich jetzt nicht so verwundert, ist irgendwie verständlich, aber dennoch auch schade.

        Aus meiner Sicht hätte ich auf jeden Fall Spass, wenn wir uns mal auch telefonisch austauschen würden, und deswegen gebe ich Dir hier mal gesammelt alle Kontaktdaten von mir:

        Stephan v. F.
        ADRESSE UND TELEFONNUMMER AUFGRUND DATENSCHUTZES ENTFERNT
        email: *DATENSCHUTZ*
        email: info@fotografie-vonfuerstenberg.de
        website: http://www.fotografie-vonfuerstenberg.de

        Wenn Du magst, gerne auch per Telefon, dann gib mir ebenfalls auch Deine Daten, ich würde mich dann mal melden (allerdings wahrscheinlich erst in Ruhe, bin ab 11.11 erst mal für 4-5 Wochen aus dem Verkehr gezogen w/ Knie-OP. Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben, oder wir telefonieren erst einmal in Kürze vorweg.

        Ansonsten habe ich Dich “abonniert” und bin gespannt, was noch alles kommt.

        Besten Gruß!

        Stepahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.