Alle Bilder gibt’s hier: Alter Schlachthof

Nachdem mir die letzte Tour so gut gefallen hatte, beschloss ich mich nach weiteren Lostplaces umzusehen. Das Recherchieren habe ich mir ehrlich gesagt etwas einfacher vorgestellt… Googeln bringt einen nicht wirklich weiter wenn man nicht weiss was man eingeben muss.  Dennoch habe ich irgendwann durch einen Tipp und  und mächtig viel Zeiteinsatz diesen  verlassenen Schlachthof gefunden.

Für mich selbst habe ich beschlossen  nur Orte in in BW zu besuchen, denn ich habe keine Lust stundenlang durch die Pampa zu fahren. Meistens ist auch nicht klar ob der Lostplace überhaupt noch zugänglich ist….

Nun gut, alleine wollte ich auch nicht gehen, da das Gelände schon länger verlassen ist und ich den Zustand nicht beurteilen konnte. Also besser zu Zweit. Letztendlich weiß man nie so genau was da los ist, kann man doch auf:

  • Obdachlose
  • randalierende Jugendliche
  • irgendwelche bissigen Viecher
  • Junkies

treffen……Klar ich habe immer mein Stativ dabei, mit dem kann ich mich auch verteidigen, aber auch ich hab keine Augen am Hinterkopf.

Alle Bilder gibt’s hier: Alter Schlachthof

Diesmal haben wir etwas abseits geparkt, da das Gelände mitten in der Stadt liegt. Sonntag morgen ist bei solch einer Fototour die beste Uhrzeit. Von Außen sieht man sofort: Das ganze Gelände ist mit Bauzäunen und Stacheldraht gesichert. Da ich nie Werkzeug oder sowas dabei habe, suche ich erst nach Löcher im Zaun. (Es gibt immer irgendwo ein Loch!)

Speziell wenn die Ordnungshüter kommen ist es von Vorteil kein “Einbrecherwerkzeug” bei sich zu haben, denn ich für meinen Teil mache nur Fotos!

Diesmal war es noch einfacher, irgendwelche Halbstarken haben im hintern Bereich den Zaun ausgehebelt und umgeworfen. So konnten wir ohne uns in den Dreck zu legen einfach reinspazieren.  Das Gelände lag schon länger brach,  ein starkes Hagelunwetter gab dem Komplex dann den Rest. Zwar wurden die Löcher mit Planen abgedeckt, aber nach gut 10 Jahren sind die Planen verwittert und das Wasser kann schön durchfließen.

Alle Bilder gibt’s hier: Alter Schlachthof

Als erstes ging es in das ehemalige Stallgebäude. Ich denke das hier die Schweine auf ihren “Termin” warten mussten. Selbst nach all den Jahren konnte man noch immer diesen stechenden Geruch der Fäkalien wahrnehmen. Ich konnte mir gut vorstellen wie es hier zu Hochzeiten mit all den Tieren aussah. Wieso allerdings die Fensterscheiben blau gefärbt waren kann ich nicht sagen. In einer Ecke fanden wir noch eine alte Matratze, also war Vorsicht geboten, denn mit (betrunkenen) Obdachlosen die ihr einziges Hab und Gut verteidigen wollen, ist nicht zu spaßen.

Alle Bilder gibt’s hier: Alter Schlachthof

Weiter hinten im Stall fanden wir dann noch die alte Viehwaage, diese war in einem erstaunlich gutem Zustand und funktionierte auch noch 🙂

Alle Bilder gibt’s hier: Alter Schlachthof

Der Teil neben dem Stall konnte leider nicht besichtigt werden, denn hier wölbte sich schon die Backsteinmauer nach Aussen. Wir beschlossen uns weiter auf dem Gelände umzusehen und fanden den ehemaligen Heizraum. Leider war auch hier alles zerdeppert. Wir versuchten ins 1. OG zu kommen, allerdings war die Tür dann verschweisst.

Anschließend nahmen wir die ehemaligen Sanitär – und Umkleideräume unter die Lupe. Besonders viel gab es leider nicht zu sehen, lediglich ein paar Rohre und alte Spinde. Vor dem Gebäude fanden wir einen verkohlten Roller und eine zerschlagene E-Gitarre. Alles in allem ernüchternd…

Eigentlich wollte ich nicht auf den Turm, aber meine Neugier war dann doch größer als gedacht. Um in den Turm zu kommen mussten wir nochmal das ganze Gelände überqueren und anschließend eine Ebene höher wechseln. An der Turmbasis angekommen, musste ich die Kamerausrüstung ablegen. Ich hätte sonst nicht durch den Durchgang gepasst. Der Turm ist solide gebaut und ca 20m hoch. Oben angekommen fand ich leider nur den alten Wasserbehälter. – Das klettern hatte sich nicht gelohnt.

Als letzes fanden wir noch die ehemalige Ammoniakanlage im Erdgeschoss. Auch hier gab es nicht besonders viel zu sehen, die ganze Location ist wirklich mehr als fertig. Aus meiner Sicht lohnt sich kein weiterer Besuch mehr…..

Nach gut drei Stunden ziehen wir die Tür zur  Ammoniakanlage wieder zu und machen uns langsam auf den Weg zum Auto. Keiner hat uns beim rein- oder rausgehen gesehen. Perfekter Sonntagmorgen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.